naturschutz.jpg

Alle Vögel sind schon da? Und ob! Gerade ist Rambazamba angesagt in der Vogelwelt - es wird um die Wette gezwitschert, Brutpartner werden gesucht, Nester gebaut und Jungvögel aufgezogen. Manche Vogelarten sind bei uns selten geworden. Aber es gibt sie noch, diese wenigen Stellen, an denen Nachtreiher und Eisvogel beobachtet werden können - und wir verraten sie Euch am 2. Juni!

Wir besuchen das Tegernheimer Altwasser, wo es auf einer der beiden Inseln eine Kolonie der seltenen Nachtreiher gibt mit etwa 15 Nestern. Auch Graureiher nisten dort und unterhalb brütet der Eisvogel. Außerdem halten sich dort Ende Mai viele Graugänse mit ihren Junggänsen auf. Die Nachtigall, der Pirol und der Kuckuck sollten sich hören lassen. Es verspricht eine vielfältige und spannende Entdeckungsreise zu werden!

Der Nachtreiherbestand ist in Bayern vom Aussterben bedroht und in Deutschland steht er auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. Sie erreichen eine Körpergröße von 58-65cm und wiegen zwischen 730-1000g. Das Federkleid der adulten Nachtreiher ist auffällig grau, schwarz und weiß gefärbt. Ihr allgemeiner Ruf erinnert an die raue, heisere Stimme eines Raben. Sie ernähren sich recht vielseitig u.a. von kleinen Fischen, Würmern und Insekten.

Der Eisvogel lebt an mäßig schnell fließenden oder stehenden, klaren Gewässern mit Kleinfischbestand und Sitzwarten. Seine Nahrung setzt sich aus Fischen, Wasserinsekten, Kleinkrebsen und Kaulquappen zusammen. Eisvögel haben eine Körperlänge von etwa 16-18cm und wiegen 35-40g. Die Flügelspannweite beträgt etwa 25cm.

Um diese faszinierenden und seltenen Vögel etwas näher kennen zu lernen, führt uns Günter Hauska, DAV-Senior und Mitarbeiter in der Ornithologischen Arbeitsgruppe Ostbayern, in das Brutrevier im Tegernheimer Altwasser.

Wir wandern gemütlich und ohne große Anstrengungen vom Parkplatz beim Gasthaus Götzfried ca. 30 Minuten zum Beobachtungspunkt an das Altwasser. Gegen 18.30 Uhr werden wir zurück wandern und die gewonnenen Eindrücke bei einer gemütlichen Einkehr im Gasthaus Götzfried in Tegernheim nachwirken lassen.

Termin: Samstag, 02.Juni 2018

Beginn: 17 Uhr

Dauer: 2 Stunden, anschließend Einkehr im Gasthaus Götzfried, Tegernheim

Treffpunkt: 17 Uhr Parkplatz beim Gasthof Götzfried in Tegernheim

Ausrüstung: passende Wanderkleidung, evtl. Fernglas

Kosten: Einkehr im Gasthaus

Anmeldung und Besprechung: per E-Mail: naturschutzteam@alpenverein-regensburg.de

Leitung: Naturschutzteam mit Günter Hauska

Foto: Michael Hölzl