• Herzlich Willkommen beim DAV Regensburg

  • Genießen Sie als Sektionsmitglied Vergünstigungen in unseren StützpunktenErfahre mehr

  • Finde Gleichgesinnte - Unsere aktiven Sektionsgruppen stellen sich vorErfahre mehr

  • Spaß haben - auf 2300 qm Kletterfläche - drinnen und draußenErfahre mehr

  • Monat für Monat - ein reichhaltiges VeranstaltungsprogrammErfahre mehr

  • Schützen, was uns lieb ist - Aktiver Naturschutz mit der Sektion RegensburgErfahre mehr

  • jdav - Unser Angebot für den BergnachwuchsErfahre mehr

  • Da ist für jeden etwas dabei - Unser vielfältiges Kurs & Touren-ProgrammErfahre mehr

Anmeldung zum Newsletter

Sie möchten regelmäßig über unsere Aktivitäten und Themen informiert werden? Dann können Sie hier unsere kostenlosen E-Mail-Newsletter "Neues aus der Sektion" und "Neuigkeiten vom Naturschutzteam" abonnieren.

Weitere Infos  Zur Anmeldung

Ihr habt Lust auf Arbeiten in einem kollegialen Arbeitsklima und mit einem kletterbegeisterten Team? Großartig! Das DAV Kletterzentrum Regensburg in Lappersdorf ist auf der Suche nach tatkräftiger Verstärkung in verschiedenen Bereichen. 

Das Wetter wird schöner, die Ferien stehen vor der Tür. Nach zwei langen Pandemiejahren mit Homeoffice, Homeschooling, geschlossenen Sportvereinen und eingeschränktem Schulsport ist ein gemeinsamer Ausflug in die Berge eine gute Idee, um dem Bewegungsdrang des Nachwuchses gerecht zu werden. Damit das Familienerlebnis gelingt, gibt der Deutsche Alpenverein Tipps, auf was Familien im Vorfeld und vor Ort achten müssen.

Der Alpenverein Regensburg sucht eine*n Hüttenreferent*in für die Steinwaldhütte in Pfaben bei Erbendorf in der Oberpfalz.

  • Du liebst die naheliegende Natur und bist gerne draußen aktiv?
  • Du suchst eine kurzweilige Aufgabe in der Sektion?
  • Du bist kontaktfreudig?
  • Du bist ein wenig technisch oder handwerklich versiert oder interessiert und hast Verhandlungsgeschick?

Dann bist du hier gerade richtig!

Für die Steinwaldhütte in Pfaben bei Erbendorf (Oberpfalz) suchen wir zeitnah eine Hüttenreferentin / einen Hüttenreferenten!

Unser Berg- und Skiheim in Brixen im Thale hat für Gäste Zuwachs bekommen. Die ehemalige Pächterwohnung wurde renoviert, in eine Ferienwohnung umgebaut und ist ab sofort für euch buchbar. Für zwei bis drei Familien, insgesamt bis zu 10 Personen, eignet sich diese Ferienwohnung besonders gut. Sie verfügt über einen eigenen Eingang mit eigenem Zugangscode und ist komplett abgetrennt vom übrigen Haus.

So gehts auch: Mit dem Zug hat sich eine Gruppe Mountainbiker*innen um Reinhold Huber auf den Weg nach Amberg gemacht, um auf dem Anton-Leidinger-Weg nach Nürnberg zu biken. Eine super Sache, finden wir!

Aufgrund anhaltender Mailserver-Probleme sind wir in der Geschäftsstelle derzeit leider nur eingeschränkt per E-Mail erreichbar, insbesondere die Adressen kursetouren (at) alpenverein-regensburg.de und info (at) alpenverein-regensburg.de. In dringenden Fällen ruft bitte an, unter Tel. 0941 560159. Die ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen können sich gerne auch per Teams an uns wenden.

Eisgipfel am Äquator. Cotopaxi, Chimborazo sowie Land und Leute in Ecuador. Nachdem leider die Jubiläumstour zum 150-jährigen Bestehen der Sektion Regensburg im Jahr 2020 ausfallen musste, haben wir unser Jubiläum 2021 nachgeholt. Gefeiert haben wir unser Jubiläum wie geplant auf dem höchsten Punkt der Erde. Über die dazu nötigen Akklimatisationstouren und den anspruchsvollen Weg auf die Berge Ecuadors, aber auch über die Erlebnisse mit Land und Leuten wollen wir in unserem Vortrag berichten.

In Deutschland verbrauchen wir pro Jahr drei mal so viele Ressourcen, wie wir eigentlich haben. Heute, am 4. Mai, ist der German Overshoot Day, also der Tag, ab dem wir in Deutschland mehr Ressourcen verbrauchen als sich innerhalb eines Jahres regenerieren können. Bis Dezember leben wir jetzt auf Kosten unserer Umwelt. 

soel wandern wannenkarsee 38 18 Bernd Ritschel Oetztal Tourismus webWannenkarsee. Foto: Ötztal Tourismus / Bernd RitschelEigentlich startet der berühmte E5 an der französischen Atlantikküste, in Pointe du Raz, dem westlichsten Zipfel Festlandfrankreichs. Die eindrucksvollsten Etappen liegen jedoch unstrittig zwischen Allgäu und Südtirol. Wie die Fernwanderer von Oberstdorf nach Meran gelangen, hat sich in den letzten Jahren ein wenig verlagert – aufgrund von Bustransfers, Shuttleservices, aber auch dem Touristenmagneten „Ötzi“. Grund genug für uns, uns wieder einmal die Originalroute des Europäischen Fernwanderweges Nr. 5 über die Alpen in Erinnerung zu rufen. Das Beste daran: Unsere Talherberge Zwieselstein bietet am fünften Tag - auf der sogenannten Königsetappe -   auch bei schlechtem Wetter eine urgemütliche Unterkunft mit Versorgungsmöglichkeit in Sölden. Von dort aus trennt uns – bei überwältigendem Bergpanorama - nur noch ein halber Tag vom schönen Südtirol und  unsere Alpenüberquerung voller unvergesslicher Eindrücke geht bei nunmehr  mediterranem Klima seinem ersehnten Ziel entgegen

Historie
Wegmacher und „Vater“ des E5 war der im Jahr 2000 verstorbene Hans Schmidt. 1969 lief er von seiner Heimatstadt Sonthofen in neun Tagen zum Ferienhaus der Familie in Girlan-Schreckbichl bei Bozen. Im Auftrag des Präsidenten der Europäischen Wandervereinigung stellte er später eine  abwechslungsreiche und interessante Route vom Bodensee über den Alpenhauptkamm hinab zur Adria zusammen.

vent ortsaufnahme sommer 03 16 Anton Brey Oetztal Tourismus webOrtsansicht Vent. Foto: Ötztal Tourismus / Anton Brey
1. Etappe Oberstdorf - Kemptener Hütte

Vom Bahnhof in Oberstdorf geht es in zwei Stunden bis nach Spielmannsau, dann in weiteren drei Stunden durch den Sperrbachtobel zur Kemptener Hütte (1.844 m). Gehzeit: 5 Stunden / 1.100 Hm Aufstieg

2. Etappe Kemptener Hütte – Memminger Hütte
Von der Kemptener Hütte geht es über das Obere Mädelejoch hinunter nach Holzgau und von dort durch das Madau-Tal – die 15 km teils auf geteerter Straße durch das Tal können auch mit einem Taxi überbrückt werden - bis zur Memminger Hütte (2.242 m). Gehzeit: 5 1/2 Stunden (mit Taxi, ansonsten entsprechend länger) / 1.000 Hm Aufstieg

3. Etappe Memminger Hütte - Zams
Über die Patrolscharte geht es am Bach entlang Richtung Zams, zunächst hoch über dem Ort, dann in steilen Serpentinen hinunter ins Inntal. Gehzeit:6 1/2 Stunden / 350 Hm Aufstieg / 1.800 Hm Abstieg

4. Etappe Zams – Braunschweiger Hütte
Über Krahberg (mit der Bahn), Wonnejöchl und Kreuzjoch führt der Weg dieser langen Etappe nach Wenns. Von dort bringt der Bus die E5-Wanderer nach Mittelberg, dem Startpunkt des Aufstiegs zur Braunschweiger Hütte (2.759 m). Gehzeit: 9 Stunden / 1.600 Hm Aufstieg und 1.400 Hm Abstieg

5. Braunschweiger Hütte – Talherberge Zwieselstein
Nach dem Aufstieg zum Pitztaler Jöchl, dem mit 2.995 m höchsten Punkt des E5, geht es durch die wunderbare Vegetation des Ötztals über die Gaislach-Alm hinunter zur Venter Ache und zur Talherberge Zwieselstein. Gehzeit: 8 Stunden / 500 Hm Aufstieg und 1.600 Hm Abstieg

oetzt timmelsjoch 13 17 Alexander Lohmann Otztal Tourismus webTimmelsjoch. Foto: Ötztal Tourismus / Alexander Lohmann6. Talherberge Zwieselstein - Moos
Die Route der 6. Etappe führt über das Timmelsjoch und Schönau nach Moos. Gehzeit: 8 Stunden / 1.200 Hm Aufstieg und 1.500 Hm Abstieg

7. Moos – Pfandler Alm
Über Stuls und St. Leonhard geht es zum Pfandler Hof und schließlich zur Privathütte Pfandler Alm (rechtzeitig reservieren, die Hütte ist recht klein). Gehzeit: 7 Stunden / 1.200 Hm Aufstieg

8. Pfandler Alm – Hirzer Hütte
Über die Riffelspitze (2.063 m) geht es zur Mahd-Alm und schon hat man nach kurzer Zeit die Hirzer Hütte erreicht. Wer früh aufbricht und noch viel Energie hat, kann bis zur Meraner Hütte weitergehen. Gehzeit: 5 Stunden / 1.200 Hm Aufstieg

9. Hirzer Hütte – Meraner Hütte
Über die Hirzerscharte (2.670 m) und den Gebirgsjägergedächtnissteig führt die Route quer über das Skigebiet Meran 2000 bis zur Meraner Hütte (1.960 m). Gehzeit: 5 Stunden / 950 Hm Aufstieg

10. Meraner Hütte - Jenesien
Ein wunderbarer Höhenspaziergang kommt zum Schluss. Über das Kreuzjoch (2.084 m) und das Auenjoch (1.924 m) wandern die E5-Fernwanderer nach Lafenn und schließlich nach Jenesien (1.087 m). Im nahen Bozen bringt der Zug die müden Wanderer wieder nach Hause. Gehzeit: 7 Stunden / 450 Hm Aufstieg und 1.000 Hm Abstieg

Planung der Alpenüberquerung auf der Originalroute (Kasten)

Rother_E5_E-Book.jpgIm Netz eine übersichtliche und vollständige Beschreibung des E5 geschweige denn der Originalroute zu finden, ist nicht einfach. Hier findet ihr eine gute nicht-kommerzielle, wenn auch schon etwas ältere Etappenbeschreibung und Tipps: www.fernwanderweg5.de. Auch auf www.fernwege.de findet ihr gute Infos. Für die Richtigkeit der Informationen dieser Seiten übernehmen wir keine Haftung.

Für die umfassende Tourenplanung unerlässlich ist ein aktueller und detaillierter Wanderführer. Wir empfehlen den 2020 neu aufgelegten Rother Wanderführer Fernwanderweg E5 von Stephan Baur und Dirk Steuerwald, auch als E-Book erhältlich.

 

Das Kletterzentrum sucht ab sofort einen Mitarbeiter (m/w/d) im Kurs- und Veranstaltungsmanagement in Teilzeit, der das kletterbegeisterte Team ergänzt.