htg.jpg

Jahresbericht 2021 der Hochtourengruppe
Anfang des Jahres klammerten wir uns an die Hoffnung, das Coronavirus werde uns im neuen Jahr mehr Freiraum lassen, um unseren Aktivitäten im Bergsport wieder verstärkt nachgehen zu können. Leider wurde diese Hoffnung nicht erfüllt.
Von 27 angebotenen Touren konnten lediglich 12 durchgeführt werden. Neben dem Virus machte uns teilweise auch das Wetter oder eine Erkrankungen einen Strich durch die Rechnung.
Schwerpunkt unserer Unternehmungen war eindeutig das Klettern. Dabei führten uns die Touren sowohl in unsere heimischen Mittelgebirge des Fränkischen Jura als auch ins Obere Donautal, nach Arco und in die Alpen, wo wir Routen in den Ammergauer Alpen und in den Dolomiten kletterten.
Skitouren konnten wir im letzten Winter nur eine einzige durchführen. Ansonsten trafen wir uns auch einmal zum Wandern in der Frankenalb und bei zwei MTB-Ausflügen im Bayer. Wald. Nach etlichen Jahren Pause waren wir auch wieder einmal mit dem Kajak unterwegs.
In Vorbereitung auf die aktuelle Skitourensaison führten wir im vergangenen Dezember ein LVSTraining am Pröller Nordhang durch.
Sehr gut besucht waren im Sommerhalbjahr unsere monatlichen HTG-Treffen im Spitalgarten, bei denen wir unsere Touren planten aber oft auch nur einfach ratschten.
Unsere Gruppe ist auf zwischenzeitlich 73 Personen angewachsen. 10 neue Bergbegeisterte schlossen sich im Jahre 2021 der Hochtourengruppe an.
Unser ganz besonderer Dank gilt den jeweiligen Tourenleitern, ohne die ein aktives Gruppenleben kaum möglich wäre.
Dann bleibt uns nur die Hoffnung, dass wir im neuen Jahr nicht zu stark von äußeren Umständen in unseren Aktivitäten gebremst werden.


Peter Lang und Roland Schulz
für die HTG


Bilder aus HTG-Touren im Jahr 2021: