naturschutz.jpg

Auf Grund der momentanen Situationen sehen wir uns gezwungen die Wanderung kommendes Wochenende abzusagen. Wir planen die Veranstaltung im Frühjahr durchzuführen und freuen uns, auf Euer erscheinen!

Lieben Gruß Eurer Naturschutzteam

Liebe Naturfreunde*innen und Kräuterwanderung-Interessierte,

es ist herrlichstes Oktoberwetter für Sonntag, 25.10.2020 vorhergesagt, genau richtig für unsere Kräuterwanderung!

Wann:  10 Uhr bis ca. 12.30 Uhr
Treffpunkt: Prüfeniger Schlossgarten (wie geplant,siehe Anhang)


Mitzubringen sind:
Feste Schuhe, kleiner Beutel und Messer für eigene Ernte, Getränke (Tee, o.ä.)

Anmeldung an: naturschutzteam@alpenverein-regensburg.de  (bis Freitag 20 Uhr)
Es stehen wieder ca. 15-20 Plätze zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen und auf eine sonnig-herbstlich-bunte Kräuterwanderung am Sonntag mit Euch!


 

 

Am Freitag den 25.09.2020 fand die Großdemo #unteilbarfürsklima in der gesamten Regensburger Altstadt entlang der Donau statt. Bei den 50 Bündnispartnern wollten wir als Naturschutzteam und JDAV nicht fehlen. Unser Gedanke ist: Der DAV als eingetragener Naturschutzverband muss, wenn es ums Klima geht, bei einer Klima-Demonstration dabei sein!

Dabei waren – von den DAV MitgliederInnen nicht mal genug, um unsere selbstgebastelten Schilder zu halten - dafür sind ca. 1800 Menschen trotz des schlechten Wetters auf die Straße gegangen, um ein Zeichen zu setzen. Auch diese haben fröhlich gestimmt unsere Schilder mit in die Luft gehalten, denn auch sie finden: #KeinGradWeiter- Rettet die Berge! 

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft tourt durch Deutschland und hält vom 10. bis 13. Oktober 2020 in Regensburg, Anleger "Willi", Werftstraße, Höhe Inselstraße.

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn, Waschmittel aus Pilzen und Strümpfe aus Chicorée: All das sind Beispiele aus der Bioökonomie.

Die Ausstellung ist zentraler Bestandteil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Wissenschaft im Dialog (WiD) ausgerufenen Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie. Sie wird ab 12 Jahren empfohlen. Der Eintritt ist frei.

weitere Infos unter: https://ms-wissenschaft.de/ausstellung/tour-2020/regenburg/

Das Ressort Naturschutz hat in Kooperation mit dem JDAV, im Namen des DAV eine Demo angemeldet, um für den Klimaschutz ein Zeichen zu setzen.
Es sind 24 einzelne parallele Demos, Menschenreihen entlang der Donau, mit gemeinsamen Hygienekonzept (je 2 Meter Abstand zwischen den Teilnehmenden) geplant. 38 Organisationen sind engagiert, an 24 Orten wird demonstriert.
Schreibt in Eure Gruppen, Euren Freunden, packt Eure Familienmitglieder ein und losgehts, denn „Wir lieben die Berge! - Für den Erhalt des Alpenraums“.

Wir dürfen #keingradweiter und nur zusammen sind wir #unteilbarfürsklima.

Wo? Eisstadion, Werftstraße/Parkplatz

Wann? Freitag, den 25.09.2020


Ablaufplan:
- 17:30 Uhr Eintreffen (Ort: Eisstadion)
Organisatorisches (Hygienekonzept, Abstände, Ablauf)
- 18.00 Uhr Beginn
- 19 Uhr Lückenschluss
- 19.30 Uhr Ende

Das nächste Treffen des NaturschutzteamsSippenauer Moor 1833
findet am 9. Juli 2020, von 18 - 20.30 Uhr,
im Auerbräu Biergarten,
Schwanddorfer Strasse 41, statt.
Bei Interesse bitte eine E-Mail an
naturschutzteam@alpenverein-regensburg.de senden.

Wir freuen uns auf Euch!

Viele Grüße
Marcia und Eva
---

Leitung Naturschutzteam
Sektion Regensburg

Uhrzeit? 13:00 - ca. 16:00

Achtung: geänderter Treffpunkt! 

Neuer Treffpunkt: Prüfeninger Schlossgarten

Abb. ÖAV, URL: https://www.alpenverein.at/portal/service/presse/2020/2020_04_01_gletscherbericht-2019.php

Der Gletscher-Messdienst des Östereichischen Alpenvereins (ÖAV) veröffentlicht, seit 129 Jahren jährlich die Zahlen, wie es um die österreichischen Gletscher bestellt ist. Leider, ist auch dieses Jahr der Trend der letzten Jahre wiederzuerkennen. Von den 92 untersuchten Gletschern sind 86 (=94 %) geschrumpft. Aber dies bedeutet nicht, dass es um die anderen 6 Gletschern bessergestellt wäre. Auch sie sind vom Klimawandel stark betroffen und im Rückzug.

Auf Grund der diesjährigen Situation, ist die Pressekonferenz mit den Leitern des österreichischen Alpenverein-Gletschermessdienstes Dr. Gerhard Karl Lieb und Dr. Andreas Kellerer-Pirklbauer (beide Institut für Geographie und Raumforschung, Universität Graz) und der österreichischen Alpenvereins-Vizepräsidentin Dr. Ingrid Hayek auf der Homepage des ÖAV abrufbar. Zudem sind interessante Grafiken einsehbar.

Wer sich auf wissenschaftliche Art und Weise informieren möchte, sollte sich die Zeit nehmen und der Homepage einen Besuch abstatten!

Brauchen wir Gletscher? Brauchen wir Picasso? Brauchen wir Mozart?

Link:  https://www.alpenverein.at/portal/service/presse/2020/2020_04_01_gletscherbericht-2019.php

Liebe Bergfreunde,

Naturschutz in Zeiten von Corona!

Es geht um ein Bauvorhaben im Tiroler Ötztal - unweit der Sektionshütte Zwieselstein - dass die freifließende Ache verbauen soll, um ein Kraftwerk samt Staubecken zu schaffen.

www.change.org/tumpen-habichen

Vor zwei Wochen begannen im Schatten der Corona-Krise im Tiroler Ötztal völlig unerwartet und ohne Anrainerinnen und Anrainer vorab zu informieren die Bauarbeiten für das seit Jahren umstrittene Kraftwerk Tumpen-Habichen. „Während es für Projektkritiker in Tirol nicht mehr möglich ist, die Gemeindegrenzen zu überqueren geschweige denn öffentliche Versammlungen abzuhalten, dürfen die Kraftwerksbetreiber weiterhin ungehindert mit dem Bau fortfahren - und das trotz offener Rechtsfragen, ungeklärter Beschwerden und ohne rechtskräftige Bewilligung", kritisiert Marieke Vogt von Wildwasser Erhalten Tirol (WET). Der gemeinnützige Verein richtet daher eine Petition an LH-Stvin. Ingrid Felipe und LH-Stv. Josef Geisler und fordert darin den sofortigen Stopp des Kraftwerkbaus. Unterstützt wird die Initiative von der lokalen Bürgerinitiative gegen Wasserstau Tumpen sowie von der Umweltschutzorganisation WWF Österreich.


Die Initiatoren der Online-Petition über change.org fordern von der Tiroler Landesregierung den Stopp der nicht genehmigten Baustelle sowie eine Absage der naturzerstörerischen Kraftwerkspläne an der Ötztaler Ache. „Wir fordern das Land Tirol auf, die Bauarbeiten mit sofortiger Wirkung zu stoppen und das Kraftwerk ein für alle Mal zu verhindern, um den einzigartigen Gewässerabschnitt als Natur- und Naherholungsraum, sowie zum Schutz der Anrainer zu erhalten!", so der Petitionstext.

Weitere Infos dazu findet ihr auch in der Presseaussendung unter:

https://www.wwf.at/de/petition-gestartet-stoppt-das-kraftwerk-tumpen-habichen/